Korčula


Willkommen bei Tourist -Info. Wir werden versuchen, alle notwendigen touristischen Informationen , die Sie benötigen , während Sie Ihren Urlaub auf der Insel Korcula oder während Ihres Aufenthalts zu planen. Wenn Sie irgendwelche Fragen haben in Bezug auf jede touristische Informationen über Korčula , die nicht auf unserer Website verfügbar ist , wenden Sie sich an uns!

 

Die Insel Korcula (ausgesprochen: Kor-tschu-la) ist eine kroatische Insel in der Adria in der Region von Süddalmatien. Mit einer Fläche von 279 km2 ist sie die sechstgrößte Insel in der Adria. Mit ihrer unberührten Natur und dem kristallklaren Meer, ihrem Reichtum an Kultur und berühmter Geschichte (Sie haben bestimmt schon von Marco Polo gehört?) ist sie ein beliebtes Reiseziel von Menschen aus allen Teilen der Welt. Im Folgenden versuchen wir Ihnen die wunderschöne Insel, mit einigen interessanten wesentlichen Fakten und nützlichen Informationen welche wir für Sie zusammengestellt haben, näher zu bringen. Erkunden Sie auf alle Fälle unsere weiteren Inhalte (wie zum Beispiel „besondere Orte“) für weitere und detailliertere Informationen.

 

Geografie und allgemeine Informationen

 

Die Insel Korcula gehört zum mitteldalmatinischen Archipel und liegt direkt vor der Halbinsel Peljesac, lediglich getrennt durch einen schmalen Meeresarm, welcher nicht breiter als 900 – 3.000 Meter ist. Die Insel erstreckt sich von Osten nach Westen mit einer Länge von 47km und ist im Durchschnitt rund 8km breit. Auch wenn die Insel über Felder verfügt, so ist die hauptsächlich hügelig. Die höchsten Berge der Insel sind Klupca mit 568m und Kom mit 510m. Höhe. Die Küste Korculas ist 182km lang – mit der Küste der nahegelegenen kleinen Inseln kommen sogar weitere 54km hinzu. Sie ist durchzogen mit zahllosen Buchten und Höhlen.

 

Mit seinen 15.522 Enwohnern (Stand 2011) ist sie die zweitbeliebteste Insel in der Adria nach Krk und die berühmteste Insel Kroatiens, welche nicht mit einer Brücke mit dem Festland verbunden ist. Die Bewohner sind überwiegend kroatischer Abstammung (95,74%). Die größten Orte der Insel sind die Stadt Korcula, Blato und Vela Luka, jedoch gibt es noch viele andere kleine Dörfer auf der gesamten Insel – ob im Inland oder an der Küste. Küstendörfer sind z.b. Prizba, Brna, Zavalatica, Lumbarda, Racisce, Prigradica während die Orte Cara, Smokvica, Zrnovo und Pupnat im Innern der Insel liegen. Die Insel gehört zur kroatischen Gespannschaft Dubrovnik-Neretva und teilt sich auf die Gemeinden Korcula, Blato, Smokvica and Lumbarda auf.

 

Die Hauptverkehrsader läuft über die gesamte Insel und verbindet alle Ortschaften von Lumbarda im Osten bis Vela Luka im Westen. Es gibt noch einige weitere Routen, welche hauptsächlich einige Küstenstädte mit den nördlichen und südlichen Teilen der Insel verbinden. Die Fähre verbindet die Häfen Domince (in der Umgebung der Stadt Korcula) mit Orebic auf der Halbinsel von Peljesac. Eine weitere Linie verbindet Vela Luka mit Split und der Insel Lastovo. Ferner gibt es noch schnelle Katamarane von Vela Luka und Korcula Stadt und seit neuestem Wasserflugzeuge, welche Vela Luka mit Split verbinden und somit mit einer Reisezeit von nur 15-20 Minuten die schnellsten Transportmittel zwischen Insel und Festland darstellen.

 

 

Klima

 

Auf der Insel Korcula herrscht ein mildes mediterranes Klima mit rund 300 Sonnentagen pro Jahr, was sie das gesamte Jahr über zu einem beliebten Reiseziel für Touristen macht. Die durchschnittliche Lufttemperatur beträgt im Januar 9°C und im Juli 27°C mit einer durchschnittlichen Regenfallrate von 1.200 mm. Niedrige Temperaturen im Winter sind sehr selten und schneebedeckter Boden ist ein so gesehen ein unbekanntes Phänomen. Selbst wenn es in sehr seltenen Wintern schneit, schmilzt der Schnee sofort wieder. Die durchschnittliche Wassertemperatur beträgt rund 13°C in den Wintermonaten während es im Sommer mit durchschnittlich 24-25° C selbstredend am wärmsten ist (Juli, August und September). Die Strömungen um die Insel herum sind eher schwach und die Tide ist niedrig mit nur einem Unterschied zwischen Ebbe und Flut von rund 50cm.

 

Der Wind spielt auf der Insel eine wichtige Rolle, da er die Natur und das Meer stark beeinflusst, genauso wie das Leben der Bevölkerung. Der Wind betrifft die wirtschaftlichen Aktivitäten (wie zum Beispiel die Fischerei und Landwirtschaft), die Verbindung zum Festland als auch die Freizeitmöglichkeiten und touristischen Aktivitäten. Als wahrscheinlich der wichtigste klimatische Faktor werden, wir einige Beispiel zur näheren Erläuterung auflisten.

 

Bura – ist der Nordost-Wind dessen Name der griechischen Mythologie entstammt, abgeleitet von der Figur Boreas (Nordwind). Der Wind ist recht kalt und trocken und bläst vom Festland über das Meer und verursacht kleine scharfe Wellen. Es reinigt und erfrischt die Atmosphäre sodass danach die Sicht exzellent ist und das Wetter in der Regel sonnig und klar. Obwohl es in der Regel ein Winterwind ist, kommt die Bura das ganze Jahr über vor, zumeist in den Morgenstunden.

 

Jugo – auch Siloko genannt (ausgesprochen: Schi-loko) oder Sirocco ist ein Südost-Wind, bekannt für seine dominante Art und den stärksten physischen Einflüssen auf die Bevölkerung und die Ernte. Er kommt am häufigsten im Herbst und Winter vor aber auch Anfang Frühling. Die Luftfeuchtigkeit ist in der Regel beim Aufkommen des Jugos sehr hoch und die Temperaturen konsequent höher. Dieser Wind bläst mit ansteigender Stärke und ohne Unterbrechung sodass er wunderschöne, gleichmäßige, sanfte Wellen verursacht. Es ist jedoch nicht selten, dass er an seiner Stärke gewinnt und demnach die sanften Wellen sich in starke verwandelt.

 

Maestral – der Nordwest-Wind ist der am häufigsten vorkommende in den Sommerperioden und eine der Winde dessen Charakteristika das Entstehen von schönem und stabilem Wetter ist. Nach der Morgenruhe beginnt fast immer um die Mittagszeit im Sommer eine angenehme Luftzirkulation welche mit Steigerungen bis zum Sonnenuntergang anhalten kann. Der Maestral kommt häufig und verstärkt im Mittelmehrarm Peljesac vor während er nahezu gänzlich im offenen Meer fehlt. Er ist der ausgewählte Wind für beliebte Sommersportaktivitäten ie z.b. Windsurfen, da er hohe Geschwindigkeiten und atemberaubende Stunts ermöglicht.

 

 

Flora und Fauna

 

Korcula ist von den größeren Insel des Landes, mit 61% Waldfläche, die am dichtesten bewaldete Insel Kroatiens. Das restliche Land ist bedeck mit Olivenhainen und Weinbergen oder anderen Kulturen sowie weniger als 5% Felsen. Gleichwohl die Vegetation wesentlich diversifizierter und reicher ist als das Tierleben, ist das Meer um die Insel reich an allen Arten von köstlich schmeckenden Fischen, Schalentieren und Seeigeln.

 

Flora

Korcula ist die Insel mit der reichsten Vegetation in der Adria. Ihr alter griechischer Name Korkyra Melaina (“Schwarzes Korcula”) entstand aufgrund der hohen Anzahl an Kiefern. Sogar Jahrhunderte danach ist die Dichte durch Erosion oder menschlicher Hand nicht gesunken. Eine der verbreiteten Pflanzen auf der Insel ist die immer grüne Steineiche (lat. quercus ilex) auch “cesvina” von den Bewohnern genannt, welche seit Jahren die Basis für den dortigen Schiffsbau bildet. Die Pinus Halepensis, eine Pinienart, die Pinus Maritimus (Küstenpinie) und die Pinus Nigra (eine schwarze Pinie) kommen am häufigsten vor. Die wilde Olive (olea oleaster fiori) kann ebenfalls in den Wälder entdeckt werden während Gruppen von Zypressen (cypressus sempervirens) viele Ortschaften der Insel schmücken, insbesondere in der Nähe von Dörfern und Straßen.

 

Ein großer Teil der Insel ist bedeckt von “Maquis”, ein dichtes und manchmal undurchdringliches Unterholz – charakteristisch für Korcula und den meisten anderen adriatischen Inseln und Halbinseln. Maquis enthält Steineichen und Wachholder genauso wie Arbutus (arbutus unedo), Myrte (myrtus communis), Stechpalme (phyllirea latifolia), und weitere Pflanzen. Insbesondere Arbutus (auch bekannt als Erdbeerbaum) dominiert die Maquis mit ihren weißen Blüten und süßen, hellroten Früchten.

 

Es gibt auf der gesamten Insel sehr hilfreiche aromatische Pflanzen und Heilpflanzen, wie z.strong. Lavendel, Rosmarin, Salbei, Strohblume, süßen Majoran, Minze, Basilikum. Des Weiteren findet man wilde Kräuter (z.b. “zutinca”) für Salate, die mit einem Dressing aus lokalem Olivenöl und Essig, gerne serviert werden.

 

Ebenfalls erwähnenswert ist die wundervolle und einzigartige Allee aus Linden im Zentrum von Blato. Zum Beginn des Sommers versteht jeder, der diese Allee entlang geht, warum der kroatische Name für Juni “lipanj” heißt – es ist der Monat in dem die Linden, die “lipa” blühen.

 

 

Fauna

Korcula hat ein vielfältiges Tierleben angefangen bei den Käfern und Insekten bis hin zu den Eidechsen und Vögeln. Seine Fauna beinhaltet die größte europäische Schlangenart, die nicht giftige vierstreifige Schlange “kravosica” welche bis zu 3m lang werden kann.

 

Vögel gibt es zahlreich und Besucher können ihren Gesang genießen, von der Schwarzdrossel bis hin zur Nachtigal. Die Kiefern werden von großen Eulen bewohnt und zu den Greifvögeln der Insel zählen Habichte und Falken. Große Schwärme von Zugvögeln nutzen Korcula als Station während die Seemöwe ein obligatorischer Teil des maritimen Lebens der Insel darstellt.

 

Zu den Säugetieren zählen Mungos, Marder, Wiesel und Hasen jedoch von besonderem Interesse ist der Europäsche Schakal (“cagalj” auf Kroatisch genannt), das letzte überlebende Rudel seiner Gattung (canis aureus). Anfang der 80er Jahre überquerten Wildschweine, welche auf der Insel artenfremd sind, das Meer zu den dalmatinischen Inseln und vermehrten sich rasch. Nutztiere der Insel sind Esel und Maultiere; Schweine, Kühe, Ziegen und Schafe werden für ihr Fleisch und Milch gehalten.

 

 

 

Geschichte

Es muss nicht betont werden, dass die Geschichte Korculas so reich ist, dass darüber zu schreiben Seiten über Seiten füllen würden und Lesestoff für Stunden bieten würde. Über tausende Jahre vor Christus zurück, bietet Korcula zahllose Geschichten, verteilt über unzählige Epochen ihrer Vergangenheit. Wir geben uns Mühe für Sie einige herausragende Details als auch die interessantesten Fakten und Ankedoten über die Insel zusammenzufassen, um mit Ihnen im Folgenden eine kleine Zeitreise zu beginnen.

 

Die Geschichte beginnt irgendwann im 3-4 Jahrtauend v. Chr. als die Insel erstmalig von mittelsteinzeitlichen und steinzeitlichen Menschen besiedelt wurde, was durch archäologische Funde an verschiedenen Stellen der Insel nachgewiesen werden konnte. Reichhaltige Funde in Höhlen wie z.b. die Jakas Höhle in der Nähe von dem Dorf Zrnovo als auch aus Vela Spila in Vela Luka beweisen die Entwicklung der steinzeitlichen Kultur und die Verbindung über das Meer zu anderen Teilen des Mittelmeeres. Die Funde in Vela Spila können im Kulturzentrum der Stadt Vela Luka besichtigt werden. Das Schicksal dieser Menschen ist zwar unbekannt aber die Fundstätte bieten einen kleinen Blick in deren damaliges Leben.

 

Zwischen dem 2. und dem 1. Jahrtausend vor Chr. begannen Illyrische Stämme, Halbnomaden, welche bereits von der Landwirtschaft lebten, die Insel zu bevölkern, wovon “Gradine” (Festung in den Hügeln), Gräber und weitere archäologische Funde zeugen.

 

Einer Legende nach wurde die Insel vom Trojanischen Held Antenor im 12. Jh. v. Chr. gegründet, dem auch die Gründung der Stadt Padua nachgesagt wird. Was man mit Gewissheit jedoch weiß, ist dass das nächste wichtige Ereignis im 6. Jh. V. Chr. Stattfand, als eine antike Kolonie auf Korcula gegründet wurde. Griechische Siedler, welche von der Insel Corcyra (eine griechische Insel im Ionischen Meer, heutzutage bekannt als Korfu) stammen, benannten die Insel nach Ihrer Heimat Melania Korkyra (auch benannt als “schwarzes Corcyra”) aufgrund der schwarzen Kiefern, welche die Insel damals als auch heute dicht bedecken. Griechische Artefakte mit ihren geschnitzten Marmorgrabsteinen können im Museum von der Stadt Korcula besichtigt werden.

 

Die zweite griechische Kolonie wurde im 3. Jh. v. Chr. gegründet. Dieses Mal von griechischen Siedlern aus Issa (die kroatische Insel Vis). Eine Inschrift in einer Steintafel (“Lumbarda Psephisma”) wurde in der Stadt Lumbarda gefunden und dokumentiert dieses Ereignis eindrucksvoll. Diese Steintafel beschreibt die Entscheidung der Versammlung eine Stadt zu gründen und zu errichten, um das Land unter den Siedlern aufzuteilen. Sie bestätigt die Vereinbarung zu einer friedlichen Koexistenz mit den illyrischen Bewohnern. Die Tafel ist das älteste schriftliche Dokument auf kroatischem Boden und wird heutzutage im Archäologischem Museum von Zagreb aufbewahrt. Die beiden Gemeinden lebten friedlich zusammen bis zum Beginn des illyrischen Kriegens (eine Ansammlung von Kriegen in der Zeit von 229-168 v. Chr.) mit den Römern.

 

Im Jahre 229 v. Chr. nach dem ersten illyirschen Krieg, geriet Korcula das erste Mal unter römischer Herrschaft. Der Friede wurde von Zeit zu Zeit durch Angriffe von Piraten von illyrischen Stämmen aus Dalmatien gestört, welche sich im Krieg gegen die Römer befanden, jedoch mit wechselhaftem Erfolg. 168 v.Chr. gewann das römische Reich endlich die Herrschaft über Illyrien woraufhin Süd-Illyrien offiziell ein unabhängiges römisches Protektorat wurde.

 

Bis zu Oktavians Krieg (später Kaiser Augustus) in der Zeit von 35-33 v. Chr. errichtete die römische Administration keine Provinz in Illyrien. Eine römische Zuwanderung folgte und die römische Bevölkerung erreichte die Insel. Römische Villen wurden errichtet genauso wie landwirtschaftliche Aktivitäten, welche man durch Funde nachweisen konnte. Es gibt auch archäologische Funde von römischen Schulen und Kirchen.

 

10 nach Chr. wurde das illyrische Reich aufgeteilt in 2 Provinzen, Pannonien und Dalmatien, sodass Korcula als Teil es antiken Roms der Provinz Dalmatien zufiel.

480 n. Chr., nach dem Untergang des weströmischen Reiches, geriet Korcula unter die Regentschaft von Theodoric, König der Ostgoten.

 

Funde aus dem 5. Jh. N. Chr., eine christliche Kirche der Insel Majsan, stellen den frühesten Nachweis der Christianisierung Korculas dar.

 

Im 6. Jh. geriet Korcula durch ihre Zugehörigkeit zur Provinz Dalmatien unter die Herrschaft der Byzantiner unter Kaiser Justinian. Die große Zuwanderung im 6. und 7. Jh. führte zu einer kroatischen Invasion in dieser Region. Entlang der dalmatinischen Küste strömten die Kroaten aus dem inneren Teil des Landes und gewannen Kontrolle über die Region, wo der Fluss Neretva in die Adria mündet, als auch über die Insel Korcula.

Im Jahr 1.000 eroberte Petar II Orseolo, der Herzog von Venedig, Korcula und eine Periode der venezianischer Herrschaft (bis 1420) begann, lediglich unterbrochen von Zeiten kroatischer und kroatisch-ungarischer, zahumljan und bosnischer Herrschaft.

 

Das Jahr 1214 ist für die Geschichte Korculas sehr wichtig aufgrund der Veröffentlichung der Statuten der Stadt und der Insel Korcula ("Statuta et leges civitatis et insulae Curzulae"). Dies sind Statuten, welche das Leben und die Adminstration der Stadt und Insel regeln. Sie garantierten die Autonomie der Insel gegen fremde Herrschaften: die Gemeinde von Raska die halbunabhängige große Gemeinde von Zahumlke und die Republiken Venedig und Ragusa. Es wurden Hauptmänner in jeder der 5 Ortschaften der Insel installiert, um diese zu verteidigen. Zu dieser Zeit zählte die Insel weniger als 2.500 Einwohner.

 

Im Jahr 1254 wurde Marco Polo, der große venezianische Reisende und Entdecker, auf Korcula geboren. Der 07.09.1298 ist das Datum der großen Seeschlacht zwischen den Genuesen und der venezianischen Flotte, welche vor der Stadt Korcula stattfand. Die Republik Genua besiegte Venedig, dokumentiert in “der Schlacht Curzola”, wobei der Kommandant einer Gallere, Marco Polo, gefangen genommen wurde. In Folge dessen verbrachte er seine weitere Zeit in einem Gefängnis der Sieger und schrieb über seine Reisen. 1299 kam er gegen eine hohen Lösegeldzahlung frei.

Im Jahr 1.300 gründete der Papst Bonifatius VIII die Diözese Korcula unter der Herrschaft der römisch katholischen Diözese von Ragusa.

 

Im Jahre 1483, während des Krieges zwischen der Republik Venedigs und Ferrre (1482-1484), sendete König Ferdinand von Neapel eine Flotte, um Korcula zu erobern. Unter dem Gouvernor Giorgio Viario wurde die Insel verteidigt.

 

In den Jahren 1529 und 1558 wurde die Insel durch die Große Plage verwüstet.

 

Im Jahre 1637 wurde Petar Kanavelic geboren, Korculas berühmtester Poet und Schriftsteller des Barocks.

Gemäß dem Abkommen von Campoformio 1797, wurde die venezianische Republik zwischen Frankreich und der Habsburger Monarchie aufgeteilt und Korcula fiel bis 1805 unter die Regentschaft der Habsburger Monarchie und Österreich.

 

Im Jahre 1806 besetzte Frankreich die Insel und vereinte sie mit den illyrischen Provinzen. Mit Ausnahme von einem Jahr, im dem die montenegrinische Macht von Prinz Episcope Peter I Njegos die Insel mit russischer Seeunterstützung eroberte (1807), herrschte bis 1805 Frankreich über Korcula.

 

Am 4. Februar 1813 eroberten britische Truppen mit ihrer Seemacht unter dem Kommando von Thomas Freemantle die Insel von den Franzosen. Diese kurze Periode britischer Herrschaft hinterließ wichtige Fußspuren auf der Insel: die neue steinerne westliche Kaimauer wurde errichtet, ein runder Turm (“forteca) auf dem Hügel St. Blaise oberhalb der Stadt als auch die halbrunde gepflasterte Terrasse mit den steinernen Gelände an der neu errichteten Straße nach Lumbarda.

 

Gemäß den Bestimmungen des Wiener Kongress überließen die Briten am 19. Juni 1815 die Insel dem österreichischem Kaisertum, sodaß Korcula bis 1918 Teil der österreichischen Krone und Dalmatiens wurde.

 

Während des Ersten Weltkriegs wurde die Insel 1915 (im Zuge weiterer territorialer Eroberungen) nach dem Londoner Friedensvertrag dem Königreich Italiens zugesprochen, als Gegenzug für die Kriegsteilnahme Italiens auf den Seiten Groß Britanniens und Frankreichs. Im Jahre 1918, nach dem Krieg, wurde Korcula (mit dem Rest Dalmatiens) Teil des neu gegründeten Staat der Slowenen, Kroatien und Serben. Die erste Italienische Besatzung Korculas fand am 15.11.1918 wieder statt, deren Herrschaft bis 1921 anhielt.

 

Am 19.04.1921, nach dem Rapallo-Vertrag zwischen Italien und dem Königreich von Serbien, Kroatien & Slowenien, wurde am 12. November 1920 Korcula Teil des Königreich von Serbien, Kroatien & Slowenien, welches 1929 in Jugoslawien umbenannt wurde.

 

Von 1921-1941 fand als Folge der sozialen und wirtschaftlichen Krise eine große Auswanderungswelle statt, welche die Bevölkerung vieler Dörfer stark dezimierte. In den Nachkriegsjahren zwischen 1945 und 1965 konnten selbst Bautätigkeiten und der Aufbau der modernen Schifffahrt nicht ausreichend Arbeit bereitstellen, so dass die hohe Arbeitslosigkeit eine weitere Auswanderungswelle zur Folge hatte, vorwiegend nach Australien und Neuseeland. Erst ab 1965 konnte die Entwicklung des Tourismus und der Bau moderner Hotel, gemeinsam mit der Entwicklung weiterer Wirtschaftszweige, die Auswanderung stoppen, sodaß die Bevölkerung wieder langsam zunahm.

1991 wurde die Insel Teil der unabhängigen Republik von Kroatien.

 

 

Kulturerbe

 

Gleichwohl die kulturelle Geschichte nicht so weit zurückreicht wie die historischen Wurzeln, ist sie für eine kleine Insel recht vielfältig. Architektur, Religion, Musik, Kunst und Literatur, folkloristische Bräuche und der Schwerttanz sind nur einige Beispiele, was Korcula zu bieten hat.

 

Die Insel hat eine lange Geschichte in Kunst, beginnend mit Steinmetzarbeit und dem berühmten Schiffsbau, welcher als eigene Kunst bezeichnet werden kann. Die Wurzeln der bekanntesten Kunstrichtung der Insel, die Bildhauerei, ist aus diesen Zeiten entstand mit seinen Traditionen aus der Steinmetzarbeit.

 

Wenn man sich in der Altstadt umschaut, dessen Kern kroatisches Kulturerbe ist, findet man viele verschiedene eindrucksvolle gotische, renaissance und barocke Paläste, Monumente, Kirchen und weitere Gebäude. Jahrhunderte alte Beispiele sind auch in Orten wie Blato und Vela Luka zu finden als auch in vielen kleinen Dörfern auf der gesamten Insel. Der religiöse Einfluss auf das Kulturerbe Korculas sieht man nicht nur an den vielen kleine Kirchen, Kathedralen und anderen sakralen Objekten, sondern auch an vielen erhaltenen traditionellen Zeremonien, unterschiedlichen Heiligen und Festen.

 

Es gibt 3 befreundete Gruppierungen auf Korcula: Sasvetani (Bruderschaft von Heiligen), Rokovci (Bruderschaft St Rocco) and Mihovilci (Bruderschaft Unserer Lieben Frau von Trost). Diese Religiösen Vereinigungen gehen aufs Mittelalter zurück: Bruderschaft von Heiligen wurde 1301 gegründet, Bruderschaft St. Rocco IM Jahr 1575 und die Bruderschaft Unserer Lieben Frau von Trost 1603. Sie nehmen Teil in kirchlichen Zeremonien und Riten und haben ihre eigenen Kirchen und Häuser in Korcula Stadt welche gleichzeitig als Museum für den Erhalt ihrer Kultur und liturgischen Dekorationen, Gemälde und historischen Objekte.

 

Das 17. Jahrhundert bezeugte den Aufstieg Petar Kanavelic, welcher Liebeslieder, epischen Gedichten und Dramen schrieb. Er wird als der größte kroatische Schriftsteller des 17. Jahrhunderts angesehen. 1673 wurde er Abgeordneter Korculas in Venedig und es wurde eine Grundschule in Korcula Stadt nach ihm benannt.

 

Korcula ist besonders stolz auf seine Vielzahl an traditionellen Schwerttänzen welche in der Stadt Korcula und 5 anderen Dörfern aufgeführt werden. Moreska ist ein traditioneller Schwerttanz der Stadt Korcula. Es ist keine original lokale Folklore, sondern wurde von anderen mediterranen Ländern eingeführt und symbolisiert die Schlacht zwischen Christen und Moslems auf Korsika, Sizilien und in Spanien sowie weiteren Orten. In Korcula tauchte der Schwerttanz im 16. Jahrhundert erstmalig nach dem Sieg gegen die Türken im Jahr 1571 auf und ist als einziger Ort auf der Welt dort erhalten worden. Neben Moreska gibt es noch den Kumpanjija von den Dörfern Blato, Pupnat, Cara und Mostra aus dem Ort Zrnovo.

 

Korcula hat eine reichhaltige Geschichte an der musikalischen Gruppen “klape”. Klapa ist eine Form von Akapella-Gesang. Die Tradition geht Jahrhunderte zurück, gleichwohl der heute bekannte Stil aus dem 19. Jahrhundert stammt.

 

Das Korkyra Barock Festival ist ein internationals Musikfestival, gegründet 2012. Mittlerweile im 5. Jahr findet es vom 3.-17. September 2016 statt. Ein weiteres Mal wird das Festival ein reichhaltiges Angebot an barocken Erfahrungen und eindrucksvollen kulturellem Erbe vorführen und Musik auf hohem Niveau anbieten, welches Touristen aus allen Teilen der Welt anzieht. Die Konzerte werden in Kirchen stattfinden als auch in verschiedenen Orten der Insel. Das Korkyra Barock Festival ist eines der imposantesten und erfolgreichsten barocken Feste in Kroatien und darüberhinaus. Aufgrund seines Erfolges werden die bekanntesten und weltweit berühmtesten Ensembles und Solisten, spezialisiert auf Barocke Musik, Teil dieser magischen Konzerte sein.

 

Auf allen Teilen der Insel ist der Karneval Brauchtum (in der Zeit von Mitte Januar bis Aschermittwoch, welcher entsprechend den kirchlichen Kalender stets auf andere Tage edes Jahres fällt, jedoch nicht später als Ende Februar). In dieser Zeit finden auf der Insel jede Woche Maskenbälle (“maskare” wie Einheimische diese bezeichnen) statt. Neben individuellen Festen gibt es Gruppen, welche kleine Shows und Maskentänze für Kinder aufführen. Die Festivitäten erreichen ihren Höhepunkt am Faschingsdienstag, wenn die Bevölkerung mit traditionellem Essen und Getränken feiern.

 

Wie eingangs erwähnt, sind dies nur einige Beispiele eines reichhaltigen, vielfältigen kulturellen Erbes der Insel Korcula. Um mehr über interessante Fakten, nützliche Tipps oder spezielle Details zu erfahren, entdecken Sie auf Cintro.com das Kapitel “Wussten Sie schon…?”, “die Insel der Schwerttänzer”, etc. Verpassen Sie nicht die Seiten der einzelnen Ortschaften zu erkunden, wenn Sie mehr über die lokalen Bräuche, die Kultur und Geschichte erfahren möchten.

 

 

Holen sie sich alle sonderangebote direkt in ihrem E-Mail

Sei der erste und erhalten spezielle angebote und geheim Angebote! ABONNIEREN...